Jesus sucht nach Eiern und Gott spielt den Hasen im Ostertheater.

Ich bin verwirrt. Vielleicht habe ich was falsch gemacht. Ich werde beschuldigt, krank zu sein. Manchmal glaube ich das selber und habe keinen Durchblick mehr. Warum es mich so schmerzt, weiss ich nicht. Warum es mir wehtut auch nicht. Ich weiss auch nicht, warum ich dir schreibe möchte und auf eine Antwort warte, obwohl ich … Weiterlesen Jesus sucht nach Eiern und Gott spielt den Hasen im Ostertheater.

Ich glaube, selbst unendlich wäre für mich zu wenig lange zum Weinen.

Ich gehe an einen Ort, wohin du mir nicht folgen kannst. Wo ich endlich weinen kann und meine Traurigkeit nie mehr verstecken muss. Wo ich nur heulen werde. Die ganze Zeit. Vom Morgen bis zum Abend. Wenn es denn dort sowas überhaupt gibt. Jetzt gehe ich. Ich bin nicht traurig darüber und der Abschied fällt … Weiterlesen Ich glaube, selbst unendlich wäre für mich zu wenig lange zum Weinen.

Als ich gestorben war, wurde das Meer wieder ruhig. Ja, haben wir das doch alle gewusst.

Schnell, schnell. Ich gehe mich ertränken. Solange ich noch klar denken kann. Mehr oder weniger jedenfalls. Denn die Schmerzen werden stärker mit jedem Atemzug, den ich noch nehme. Mit jedem Gedanken werde ich mehr und mehr zerrissen. Mit jedem Schritt, den ich in irgendeine Richtung gehe, fühle ich mich schuldiger. Mit jedem Blick, den ich … Weiterlesen Als ich gestorben war, wurde das Meer wieder ruhig. Ja, haben wir das doch alle gewusst.

Manchmal sehe ich mein Leben voller Hoffnung.

Manchmal gebe ich die Hoffnung auf. Zumindest fast. Dann kommt eine riesige Schuld auf mich. Ich denke, ich schliesse mich selber aus. Der Schmerz ist dann so riesengross, dass ich in den Momenten nur noch starr bin. Erstarrt. Und in diesen Momenten fühle ich mich so einsam. Nicht zugehörig. Und gerade wenn ich mich erleichtern … Weiterlesen Manchmal sehe ich mein Leben voller Hoffnung.

Schatz, diese Decke ist ätzend! Wo genau haben wir die ohne Herzchen?

Ich träume von dir. Du rufst meinen Namen. Was willst du von mir, frage ich mich. Am nächsten Tag treffe ich dich. Wir gehen einen Kaffee zusammen trinken. Rein geschäftlich. Natürlich. Du rufst meinen Namen. Ich höre. Du rufst nochmals nach mir. Ich höre es, bewege mich aber nicht. Du rufst nochmals. Lauter. Ich komme. … Weiterlesen Schatz, diese Decke ist ätzend! Wo genau haben wir die ohne Herzchen?