Gott! Gott! Hilf! Hilf! Hiiiiiiiiilf! Dude, oh sooooo nackt! Weil es du bist.

Heute war ich dort.
Und ich sah dich.
Und ich stellte dich mir nackt vor.
Was vorher noch hinter dem Mond lag.
Wurde für Augenblicke bewusst.
Ich genoss den Anblick deiner Vulva.
Ganz nah.
Deiner Beine.
Deiner Brüste.
Deiner Füsse.
Deiner Hände. Die ich schon gesehen hatte.
Und ich roch an dir.
Allen Orten.
Und ich lag auf dir.
Und es war gut.
Nichts war falsch.
Und es war irgendwie nüchtern.
Aber mit lockerem Körper.
Und ruhigem Atmen.
Fast schon irgendwie heilsam.
Und ich war kein Arschloch.
Und ich war gut für dich.
Und ich war willkommen.
Und ich war ziemlich alt genug dafür.
Bereit dafür.
Und am richtigen Ort.

Photo by Jana Sabeth Schultz on Unsplash

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s