Du hast mich gemobbt. Und ich dachte, das mache man halt so. Und ich sei ja eh selbst schuld dran.

Ich möchte tanzen, aber du traust es mir nicht zu.
Ich möchte singen, aber du lachst mich nur aus.
Ich möchte malen. Du bekommst einen Lachanfall.
Ich möchte ein Bild aufnehmen. Du schüttelst den Kopf.

Du hast mich gemobbt.
Du hast mich ausgeschlossen.
Du hast mir wehgetan und dabei gedacht, ich würde es nicht spüren.
Du hast meine Unsicherheit genutzt, um dich über mich lustig zu machen.

Vielleicht leide ich noch immer darunter.
Weil das nicht einfach weggesteckt werden kann.

Jetzt brauche ich jemand anders, der mir hilft.
Der mich gern hat.
Mich liebt.
Mich annimmt, wie ich bin und mich gut findet.

Dann kann ich zum ersten Mal lernen, richtig und wahrhaftig zu tanzen.
Zu singen.
Und mich selbst ungefiltert und ungehindert auszudrücken.

Und du kannst mich nicht mehr auslachen, weil ich dann weiss, dass es an mir nichts zum Auslachen gibt.

Denn: DU warst die ganze Zeit im Fehler!
Hast du das schon gecheckt?

Photo by Patrick Schneider on Unsplash

Ein Kommentar zu „Du hast mich gemobbt. Und ich dachte, das mache man halt so. Und ich sei ja eh selbst schuld dran.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s