ENDE.

Wenn du mich verlässt, dann verzweifle ich. Wenn du wiederkommst, dann bleibe ich traurig.

Wenn du mir Geschenke mitbringst, kann ich mich nicht an ihnen freuen.
Wenn du mir liebe Worte sagst, spüre ich die Liebe darin nicht.
Wenn du mich küsst, dann bleibe ich starr.
Wenn du mich berührst, fühle ich dich nicht.
Wenn du mir zusingst, dann bleibe ich selber stumm.
Wenn du mit mir tanzen möchtest, bleibe ich unbeweglich.

Wenn du meinen Namen in Schönheit aussprichst, sehe ich darin keine Schönheit.

Ich werde tagtäglich verletzt und meine Seele ist ungeschützt in dieser Welt.
Vielleicht wünsche ich mir, was ein Wunschtraum bleiben wird.
Vielleicht sehe ich auch schon mehr.
Was mal kommen mag. Später.
Vielleicht.

Hier aber bleibe ich traurig.

Musik: Amy Lee, Sally’s Song

Photo by Esther Driehaus on Unsplash

 

2 Kommentare zu „ENDE.

  1. Genauso sieht es aus im Herzen wenn DAS ENDE gekommen ist, wobei ich es umformulieren würde in:
    DAS ENDE ist gekommen, weil mein Herz die Liebe nicht mehr fühlen kann.

    Die grösste Frage meines Lebens ist – wie passiert sowas immer wieder? Doch ich habe noch keine Antwort gefunden ausser die, dass der Mensch offenbar nicht lieben kann 😦

    Doch ich weiss es nicht!

    Doch was ich weiss ist, dass jeder weitere Gedanke in die Tiefe zieht, und das ist gefährlich, und kann vermieden werden, indem man sich zwingt permanent nach vorne zu sehen – „AUF IN NEUE GEFIELDE“.

    Du packst das!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s