Früher dunkel. Früher scheisse. Jetzt hell. Und jetzt bist du da.

Nie mehr.

Nie mehr ein schlechtes Gefühl.
Nie mehr verzweifeln.
Nie mehr zweifeln.
Nie mehr unaushaltbare Gedanken.
Nie mehr dunkel.
Nie mehr hoffnungslos.
Nie mehr unbedeutend.
Nie mehr belanglos.
Nie mehr langweilige Schwere.
Nie mehr kraftlos.
Antriebslos.
Gekränkt.
Ungeliebt.
Nie mehr fern.
Nie mehr fragend.
Nie mehr suchend.
Nie mehr ohne Licht.
Nie mehr ohne Sehkraft.
Nie mehr so stumm.
Nie mehr ohne Worte.

Jetzt gehe ich mit dir.
Die Zerstörung liegt zurück.
Ja, ich wurde niedergestreckt.
Doch ich hatte ein zweites Leben.
Ein drittes, ein viertes.
Egal, soviele, wie es halt brauchte, um dich zu finden.

Die Welt, in der wir jetzt zusammen leben, liegt weit weit weg von der Erde, wo sich die Menschen immer noch die Köpfe einschlagen und einander mit Hass begegnen.

Die Unfreiheit ist weg.
Ich bin so frei, wenn ich an dich denke.
Wenn du da bist.
Denn du bist in meinem Herzen.
Immer.
Für immer.
Und ja: Ich habe dich gern.

Und ich denke: Nie mehr.
Nie mehr so wie früher.

Photo by Kenny Luo on Unsplash

Musik: Richard Ashcroft, That’s When I Feel It

Ein Kommentar zu „Früher dunkel. Früher scheisse. Jetzt hell. Und jetzt bist du da.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s