Du wirst immer vor mir wegrennen. Und nie bleiben.

Am Morgen wache ich mit meinen Schmerzen auf. Mit meiner Traurigkeit, die über Nacht in mir schlummert und am nächsten Tag jeweils wieder aus mir hervorbricht.

Ich habe ein Herz, das mir wehtut.
Ich habe Gedanken, die mich nicht in Ruhe lassen.
Ich habe einen Körper, der rastlos wandert und immer wieder zu zittern beginnt.
Ich habe Ohren, die viel zu viel aufnehmen. Dinge, die ich nicht hören möchte.

Mein Mund möchte nichts mehr sagen. Denn jedes gesprochene Wort trifft es nicht wirklich.
Manchmal möchte ich nichts mehr denken.
Manchmal möchte ich das alles hinter mir lassen. Für eine zeitlang oder für immer.
Manchmal denke ich an dich. Aber dann wird mir bewusst, dass ich dich nicht erreichen kann.
Dass du nie neben mir liegen wirst.
Dass wir nie zusammen die Strasse runter laufen werden.
Dass ich dich nie etwas fragen kann, was du nur mir sagen würdest.
Dass du mich triffst, aber immer wieder verlässt.
Dass es immer ein Verlassen geben wird.
Dass du nie bleiben wirst.
Nie.
Nie.
Nie.

Wenn ich am Abend schlafen gehe und in der Nacht aufwache, dann ist alles immer noch da. All die Traurigkeit. All die Sehnsucht nach irgendwas, dass ich vielleicht gar nie fassen möchte. All die Schmerzen meines Herzens. All die Schmerzen meiner Seele. All die Schmerzen, die meinen Körper durchdringen.

Einige Umarmungen zu wenig.
Einige liebe Worte zu wenig.
Eine Welt mit Sanftmut zu wenig.
Eine Welt, die vergibt, zu wenig.
Eine Welt, die aufhört, zu verurteilen, zu wenig.

Eine Welt, die zuhört.
Eine Welt, wo der Mensch noch Mensch sein darf.
Eine Welt ohne Angst.
Ohne nichtssagenden Lärm.
Ohne unbedeutendes Gerede.
Und das alles mit dir.
Das wünschte ich mir.

Vielleicht könnte ich dann besser schlafen.
Vielleicht würde auch ich dadurch zu einem besseren Menschen.
Und meine Schmerzen würden zumindest erträglicher.

Photo by mauro paillex on Unsplash

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s