Ohne Titel. (Denn ich bin ja auch ohne dich)

Du bist klein.
Sage ich zu mir.
Sie.
Ist irgendwo da draussen.
Vielleicht.
Oder auch nicht.
Es klappt.
Nicht.
Weil.
Fragezeichen.
Weil.
Komma.
Du.
Mich.
Nicht.
Suchst.
Fragezeichen.
Oder.
Komma.
Weil.
Du.
Mich.
Nicht.
Willst.
Fragezeichen.

Ich weiss es nicht. Ich denke an dich. Stelle dich mir jedenfalls vor.

Dann widme ich mich wieder dem Kaffee und anderem.

Irgendwie bin ich müde. Und irgendwie habe ich Durst. Und Hunger.

Und mich friert.

Meine Seele ist nur durch einen ganz dünnen Vorhang von der Umwelt getrennt.

Von dir.

Und dieser Vorhang oder Umhang ist zu oft zu wenig dick.

Dann verliere ich den Horizont. Den Orientierungspunkt.

Und ich verliere mich.

Und denke dann, dass ich mich nicht wieder finden werde.

Die Welt scheint nicht nach meinen Synapsen abzulaufen.

Ich scheine nicht kompatibel mit der Welt und den Menschen darin.

Wie das alles funktioniert.

Aber trotzdem kann ich mich dieser Welt nicht entziehen.

So einfach lässt sie sich nicht switchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s