Bereits ein Jahr lang ergiesse ich mich auf wordpress.com. WordPress scheints zu gefallen. Hab nichts anderes gehört.

Heute vor genau einem Jahr habe ich meinen Blog gestartet, beziehungsweise meinen ersten Blogartikel gepostet. Zu Beginn war ich immer etwas nervös vor einem Blogpost und habe geschaut, dass auch jedes Komma möglichst am richtigen Ort sitzt. In der letzten Zeit bin ich da ein bisschen nachsichtiger mit mir geworden. Ich will nicht gerade sagen, dass falsche Grammatik sowie Rechtschreibe-und Kommafehler Kunst sind, aber zumindest sollten sie nicht wichtiger als der Inhalt sein/werden.

Bezüglich Inhalt hatte ich beim Blogstart eher die Idee, über gesellschaftliche Themen und autobiografisch über mich zu schreiben. Mittlerweile nimmt auch die Poesie immer mehr Raum in meinem Blog ein. Auch deshalb, weil ich gemerkt habe, dass es mir mehr Spass macht, mich in poetischen Ergüssen auszudrücken, als einen gut recherchierten Artikel über ein gesellschaftliches Thema zu schreiben, wo schon einige Zeit draufgeht, sich über das Thema zu informieren, so dass das Gesagte zumindest halbwegs Hand und Fuss hat.

Und unten gibts für euch nochmals den mit Abstand meistangesehenen Artikel auf meinem Blog zum Nachlesen:

Wie soll ich ficken, wenn mich niemand will?

Adventliche und vorweihnachtliche Grüsse
thoughts on life

Kommentar verfassen