Wenn ich genug getanzt habe, dann bin ich wieder bei dir. Und diesmal für immer!

Du bist an meiner Seite.
Und ich bin ratlos.
An deinem Gesicht sehe ich, wie du leidest.
An mir?
Oder am Leben?
An dir?

Am Morgen noch hatte ich die grösste Hoffnung, dass wir es zusammen schaffen.
Du und ich.
Ich und du.

Am Mittag gingen wir zusammen essen.
Ich sah dir in die Augen.
Und sah nur Leere.
Keine Hoffnung.
Kein Antrieb.

Aber auch keine Selbstsucht.
Nichts Falsches.
Nichts Beleidigendes.
Nichts, dass jemals einen Menschen verletzen wollte.

Am Abend war ich zuhause.
Ohne dich.

Denn du sprangst an diesem Abend von dieser Brücke.
In den Tod.

Du nammst deine Seele, deinen Geist.
Deinen letzten verbleibenden Mut.
Und hast dich aus dieser Welt verabschiedet.
Ohne ein letztes Wort.
Ohne mir Auf Wiedersehen zu sagen.

Deinen Körper hast du getötet.
Aber nicht deine Seele.
Und auch nicht deinen Geist.

Du lebst weiter.

Ich bin unendlich traurig.
Wie soll ich jetzt hier ohne dich leben?

Aber wir werden uns wieder begegnen.
In dieser anderen Welt.
Wenn ich mein Leben gelebt habe.
Geliebt habe.
Getrauert habe.
Geschrieben habe.
Gesungen habe.
Getanzt habe.
Mich dieser Welt verschenkt habe.

Dann bin ich wieder bei dir.
Und diesmal:
Für immer!

Kommentar verfassen