„Opfer, gehe jetzt nach Hause und zu deiner Mutter heulen!“

Gott ist unter dem Tisch.
Er hat Angst. Selbst er.
Satan gibt es dort nicht. Es ist alles andere als teuflisch.

Er zieht sich aus. Nackt. Macht sich schutzlos.
Die Mädchen kommen und zwingen ihn unter dem Gelächter der anderen zum Sex.
Viele Mädchen. Alle Mädchen.
Sie hassen ihn nicht.
Aber sie machen sich über ihn lustig.
Nur so aus Spass.

Dann kommen die Jungs und vergewaltigen ihn.
Alle. Ohne Ausnahme.
Er schaut zu einem Mädchen, in der Hoffnung, dass es ihm hilft.
Es lacht nur, legt den Kopf zur Seite und zwinkert ihm schelmisch zu.

Als alle von ihm ablassen und sich wieder einander zuwenden.
Ihren Gesprächen. Ihren Geschichten.
Ihrer Liebe füreinander.
Denn ja, sie sind liebevoll zueinander.
Sie verstehen sich.
Da denken sie mit keinem Gedanken mehr an ihn.

Weder beschäfigt es sie, was gerade passiert ist, noch beeinflusst es ihr Leben in irgendeiner Weise.

Sie trifft keine Schuld.
Sie machten es nicht aus Bosheit.
Sie mussten sich dafür nicht aus ihrer Welt entfernen.
Sie machten nichts falsch.
Sie müssen sich nichts vorwerfen lassen.
Sie sind unbescholten.

Denn:
Er wollte es so.
Er hat sie provoziert.
Er hat es provoziert.
Weil er selbst was gegen sie hat.
(Und das war nur ihre Antwort)
Er denkt Übles.
Und, wer ein Opfer sein möchte, der wird es.

Und sie sagen:
Du hast uns auch verletzt.
Du hast uns zuerst verletzt.
Wir hätten sonst nichts gegen dich getan.

„Opfer, gehe jetzt nach Hause! Lasse uns in Frieden mit deiner Person! Mit deiner Weinerlichkeit, zur Schau gestellten Traurigkeit! Du gehörst nicht zu uns! Wirst es nie tun! Ade, Opfer, gehe zu deiner Mutter heulen!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s