Zur Freiheit geboren.

Wenn ihn jemand zurückhalten will, dann darf er wissen, er ist frei.

Wenn ihn jemand formen will, dann darf er wissen, er muss sich nicht von Fremden formen lassen.

Wenn er traurig ist, dann darf er wissen, er darf es sein und er muss es vor niemandem rechtfertigen.

Wenn er eine Idee hat, dann darf er sie umsetzen. Und wer diese nicht gut findet, hat nicht das Recht, seine Idee als minderwertig, nicht gesellschaftskonform oder nicht den persönlichen Ansichten entsprechend einzustufen und die Idee zu zensieren.

Wenn jemand ihn seine Seele eindringen will, der/die nicht das Recht dazu hat, dann darf er sich gegenüber dieser Person schützen.

Wenn ihm jemand weh tut, indem er ihm sagt, dass er so und so und nicht anders sein soll, dann darf er wissen: Er ist frei. Und er ist nicht an einen anderen Menschen angekettet geboren, sondern zur Freiheit geboren.

Kommentar verfassen