…In eigener Sache: Zukunft Blog…

Hallo zusammen

Ich mache mir zurzeit ein bisschen Gedanken, wie sich mein Blog entwickeln soll. Eigentlich finde ich, bin ich nicht so super in persönlichen Erlebnissen schildern, oder muss mich dazu auch teilweise recht aufraffen. Also ich wünschte mir eigentlich schon eher, gute Geschichten zu erzählen, aber da ist mir bis jetzt einfach noch nichts Gutes eingefallen und ja, da bin ich noch dran am Suchen, ob es dann doch einmal klappt damit.

Ja, dann wäre es aber auch kein richtiger Blog mehr, weil beim Bloggen muss man ja irgendwas aus dem Leben erzählen oder sonst irgendwas zu was Spannendem sagen. Und ja, ich gebe es zu, da muss ich manchmal schon ein bisschen was aus den Fingernägeln saugen (oder wie geht das Sprichwort nun schon wieder?).

Also bis jetzt bin ich nicht vollständig zufrieden mit dem Blog und bin noch am Suchen, wo ich dann zufrieden damit wäre. Vielleicht ein bisschen mehr inhaltliche Qualität reinbringen? Das würde dem Blog sicher nicht schaden. Aber es darf auch nicht nullachtfünfzehn sein. Es muss schon was Besonderes, Inspirierendes und Ungewöhnliches sein.

Ja, und im Endeffekt soll der Blog sowohl mir als auch den Leser*innen Spass machen. Womit natürlich nicht gesagt sein soll, dass es immer nur Persil-Zeugs zum Lesen gibt. Aber vielleicht was, das bei den Lesenden was Weiterführendes auslöst, neue Gedanken, eine besondere Stimmung, neue Denkweisen, etc. Biographisches ist vielleicht schon auch spannend, aber ich bezweifle momentan ein bisschen, ob es meinen Ansprüchen genügt und ob ich damit wirklich ein grösseres „Publikum“ erreichen kann.

Bis bald.

Liebe Grüsse von
thoughts on life

4 Kommentare zu „…In eigener Sache: Zukunft Blog…

  1. Ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen, habe aber den Eindruck, dass du dich mit deinen Wünschen und Plänen sehr selbst unter Druck setzt. Was spricht denn dagegen, einfach über das zu schreiben, was dich selber interessiert/worauf du Lust hast. Ganz egal, ob das nun persönlichen Bezug hat oder einfach Geschichten sind. Und du kannst ja auch verschiedene Kategorien machen…

    Ich denke, wenn man einfach der Nase nach darüber schreibt, worauf man Lust hat, kommen die „gleichgesinnten Leser“, also die, die das auch interessiert schon von selbst. Und dann musst du dir auch keine Sorgen machen, wie du sie „bei Laune hältst“ 😉

    Das sind zumindest so die Gedanken, die mir dazu durch den Kopf geschossen sind…

    Ich wünsche dir alles Liebe und viele kreative Ideen! 😊

    1. Hey!

      Vielen Dank für deine Gedanken. Du hast da sicher schon Recht, mit dem unter Druck setzen und dass man der Nase nach schreiben soll. Ja, das stimmt, man kann sich wirklich auch zuviele Gedanken machen.

      Nichtsdestotrotz ist es mir eben schon recht wichtig, dass der Blog eine Struktur, also ein Konzept hat. Jetzt war es ein bisschen Kraut und Rüben, alles durcheinander. Und ich habe eben schon den Anspruch, dass ich genau weiss, was ich da eigentlich machen:-), und welche Leserschar ich ansprechen will und was ich genau bewirken will.

      Aber ja, wir werden es sehen.

      Oh, vielen Dank für die guten Wünsche. Und Kreativität kann ich absolut brauchen.

      Ich wünsche dir auch alles Gute und Liebe. Und dir auch gute Gedanken!

      Liebe Grüsse!

      1. Ich kann mich da der Grübel-Eule anschliessen. Ich finde es bis jetzt ganz spannend und auch abwechslungsreich. Ich finde, das macht es auch aus. Mal mehr so poetische Texte, dann wieder mehr biographisches (die poetischen Texte können auch biographisch sein, haben aber einen andern Stil ;-), usw. Ich finde eine gute Mischung ist auf jeden Fall nicht schlecht, aber so war das ja bis jetzt, finde ich gut! 😉

        Ja, und dann wünsch ich dir auch viel Kreativität und viel Freude beim Nachdenken und Schreiben!

      2. Vielen Dank für die positive Rückmeldung!

        Dir noch eine gute restliche Woche!

        Lieber Gruss

Kommentar verfassen