Angst, schlafe jetzt.

Ich habe Angst.
Vor Menschen.
Vor jeder Begegnung. Wo auch immer.
Ich habe Angst, abgeschlagen zu werden.
Ich habe Angst, blöd angemacht zu werden.
Ausgelacht zu werden.
Verspottet zu werden.
Nicht beachtet zu werden.
Ausgeschlossen zu werden.
Abgelehnt zu werden.
Ich habe Angst vor dem Anderssein.
Ich habe Angst vor dieser Welt.
Vor jedem Blickkontakt mit einer Person.
Denn: Ich wurde abgelehnt.
Und ich wurde ausgeschlossen.
Und über mich wurde gelacht.
Danke euch dafür (und danke dir, liebe Ironie).
Ihr habt es vielleicht einfach gemacht.
Vielleicht ohne darüber gross nachzudenken.
Ich weiss es nicht.
Aber Menschen sollten sowas nicht tun.
Ob jetzt mit oder ohne Nachdenken.
So, und jetzt schlafe Angst, schlafe. Schlafe und lass mich.
Danke. Oder vielleicht besser:
Danke für nichts.

2 Kommentare zu „Angst, schlafe jetzt.

  1. Vielleicht ist es dir kein Trost, aber ich habe auch Angst. Nicht vor allem auf deiner Liste, aber schon vor einigen Dingen. Und ich weiß, dass es anderen ähnlich ergeht.
    Vielleicht hilft es, dass man mit diesem zerreißenden Angstgefühl nciht alleine ist.

    Ganz liebe Grüße!

    1. Hey Mia. Doch, ich denke schon, das mir das hilft (und anderen), wenn sie wissen, dass sie damit nicht alleine sind. Vielen Dank!

      Mir hilft es persönlich, wenn ich merke, dass wir alle zuerst einmal Menschen sind, und keiner besser oder schlechter als der andere/die andere ist. Das schafft für mich ein Zusammengehörigkeitsgefühl, das meine Ängste oder meine Angst ziemlich abbaut. Und in der Gruppe fühle ich mich auch sicherer. Alleine kommen dann eher so Gedanken.

      Wünsche dir auch ganz liebe Grüsse!

Kommentar verfassen