Fuck off, nein, fick mich jetzt doch!

Ich bin gekommen, um dich zu lieben. Ich ging durch Wüsten, bestieg die höchsten Berge, besiegte den Teufel, stieg in die Unterwelt, um ihn dort zu besiegen, ich kämpfte gegen jedes böse Tier auf dieser Welt, ich stieg in den Himmel, um bei Gott selbst für dich einzustehen, ich besiegte jedes böse Wort, ich besiegte jeden Dämon in mir, ich sank in die tiefste Hoffnungslosigkeit, in tiefste Depression, ich küsste den Mond, küsste die Sterne, flog zum Mars, um dort einen Stein für dich zu holen, ich zeichnete dein Bild an jede Wand, verfluchte Blitz und Donner, hasste und liebte, weinte, heulte, lachte, biss mir vor Schmerzen die Zunge aus, betete zu jedem Gott auf dieser Welt und in welcher Welt auch immer, tat, was verboten ist.

NUR FÜR DICH.

Dann sahst du mich, sagtest: „Fuck off! Verpiss dich!“ und drehtest dich um. Um mich zu verachten, um mich wegzuschliessen.

Ich ging ins tiefste Meer, um dort zu weinen. Bittere Tränen und versank in Dunkelheit und war dort, ich weiss nicht mehr wie lange, dann hörte ich deine Stimme, die mich rief. Verwundert lauschte ich ihr. Ich war erstaunt, denn du sagtest zu mir: „Fick mich! Jetzt! Die Zeiten ändern sich. Wundersame Dinge geschehen und wir haben viel miteinander zu bereden. Bleib bei mir! Die ganze Nacht!“

Inspiration für diesen Text: Der Song „For Eternity“ von Ash.

Kommentar verfassen