Meditation. Hm, was wollen wir mit dir machen?

Ich habe vor kurzer Zeit einen Meditationsabend besucht, nach Ignatianischer Spiritualität. Der Abend wurde von einer Schwester, also einer Diakonisse geleitet. Es war echt eine gute Erfahrung für mich. Früher hatte ich Mühe, mich auf sowas einzulassen. Auch, weil ich dann gar nicht in die Tiefe gehen konnte und nicht zu mir kommen konnte, da mich soviel davon abhielt. Jetzt scheint es besser zu fruchten und ich will deshalb einen Versuch starten, mal daheim zu meditieren. Also ein bisschen nach meiner Art und ich weiss auch noch nicht genau wie. Ich will dabei nicht meine Milz spüren oder jetzt meine Leber fühlen oder so, sondern ich will Lebensfragen bearbeiten dabei. Ok, das ist vielleicht jetzt nicht unbedingt so, wie man an eine Meditation herangehen sollte. Nach der buddhistischen Tradtition sollte man gerade kein Ergebnis wünschen und die Meditation nicht deswegen machen. So habe ich das gehört. Aber ich möchte irgendwie mit der Meditation zu Tieferem vorstossen. Zuerst möchte ich wissen, was mich denn im Unbewussten und im Inneren eigentlich beschäftigt und wie es da aussieht. Dann möchte ich auf neue Ideen und neue Inspirationen, vielleicht auch auf eine Art von Lösungsansätzen kommen.

Ich habe zum Beispiel den Hang, mich so verhalten zu wollen, wie es die übrige Gesellschaft tut. In sehr vielen Bereichen habe ich diesen Wunsch oder vielmehr Drang. Und wenn ich dann versuche, meinen eigenen Weg zu gehen, scheitere ich ziemlich kläglich und ziemlich schnell. Hier möchte ich in die Tiefe gehen und einmal in mich hineinhören, was den meine Lebensvorstellungen sind und wie ich „glücklich“ werden könnte. Der Knackpunkt dabei ist, dass ich mich ja nicht voll abschotten will und alles sonst doof finden will, sondern trotzdem offen bin für andere Ansichten und andere Lebensweisen. Und das ist wirklich ein grosser Knackpunkt für mich.

Abgesehen von so konkreten Fragen, möchte ich einfach tiefer Eintauchen in meine Gefühle und meine Beweggründe, warum ich etwas mache oder nicht. Ich möchte einfach auch zu mir durchdringen und mich mehr mit den tieferen, schönen und heilsamen Dingen beschäftigen als mit vielen oberflächlichen Dingen, die mich nicht weiterbringen.

Also wie gesagt, das ist jetzt ein Versuch. Das erste, was ich jetzt mache, ist so eine Klangschale zu kaufen, um die Meditation zu beginnen und einzuleiten. So weit bin ich immerhin schon mal. Dann brauche ich irgendein Schema, das mir einen gewissen Rahmen gibt und wo ich auch eintauchen kann in die Meditation. Da werde ich jetzt etwas suchen und dann werde ich einen Versuch starten. Aber es ist schon mein Ziel, da jetzt dranzubleiben.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten, wenn das Ganze klappt und hoffe, euch berichten zu können, wie es läuft. Wenn es dann läuft.

Bis dann. Euch alles Gute und liebe Grüsse von
thoughts on life

Kommentar verfassen