Flieg! Fort! Weiter! Dahin, wo dich der Wind hintreibt!

Ich nehme es. Packe es in eine Tasche. Schliesse die Türe ab, gehe nach Draussen, steige die Treppe hoch. Höre das Lied. Es begleitet mich. Es fühlt sich an wie ein heiliger, intimer Moment. So wie ich mit meiner Tasche in der Hand zum Altar hingehen würde, um dort alles loszulassen. Oben angekommen laufe ich die Gasse entlang, bis ich zu einem Kehrrichteimer komme. Dort werfe ich die Tasche mit dem Inhalt hinein. Flieg, ich entlasse dich. Ich gebe dich ab. Ich lasse dich los. Ich lasse los. Flieg. Flieg weiter. Flieg fort. Flieg. Flieg. Wohin es dich treibt. Wohin dich der Wind weht.

Inspiration u.a.: „Fly On“ von Coldplay.

Kommentar verfassen