Peter und die Rose.

Peter sagte ein Wort: Schmerz. Dann verwandelte er sich in eine Rose. Als er sich in eine Rose verwandelt hatte, kamen eine Sonnenblume und eine Distel hinzu. Die Distel stach ihn, die Sonnenblume gab ihm Hoffnung. Der Schmerz war da. Peter konnte ihn fühlen. Wahrnehmen, annehmen, damit umgehen. Dann landete ein Bienchen auf der Rose, küsste sie, schlug mit ihren Bienenflügelchen auf und ab, küsste Peter nochmals und flog dann fort und davon.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s