Pain on pain

In ihrem Song „Pain On Pain“ singt die britische Rockband Feeder: „Pain on pain. Don’t come back here again!“ Was ist, wenn Schmerz auf Schmerz folgt? Verletzung auf Verletzung? So geschehen zwischen den beiden Brüdern Liam und Noel Gallagher (ehemals Oasis). Beide bekämpften sich bis aufs Blut. Jedenfalls kommt man zu diesem Eindruck, wenn man ihren Streit in den Medien mitverfolgte. Mein heutiger Blogeintrag ist ein Plädoyer für die Liebe zwischen Geschwistern, die doch so tief und wunderbar sein kann.

In seinem neuen Song „For What It’s Worth“ singt Liam: „For what it’s worth, I’m sorry for the hurt. I’ll be the first to say,  „I made my own mistakes“. Seinen Song kann man durchaus als Reflexion über die Beziehung zu seinem Bruder Noel verstehen. Er beschreibt auch, wie sich für ihn das Leben angefühlt hat: „Devil’s on my doorstep since the day I was born!“ Und weiter: „Cause I’ve been crucified for just being alive!“

Im Lied gibt Liam der Hoffnung Ausdruck, dass sich die Beziehung zu seinem Bruder zum Positiven verändert: „But I’m a dreamer by design and I know in time, we’ll put this behind!“ Ich finde, hier hört man seinen grossen Wunsch, dass er es eigentlich anders möchte, heraus: Eine tiefgehende Freundschaft, die es auf diese besondere Weise eben nur unter Geschwistern geben kann.

 

Kommentar verfassen