Ich bin ein Mann. Was hat Feminismus denn mit mir zu tun?

Wenn ich mich für die Genderideen (wie z.B. die gendergerechte Sprache) in meinem Umfeld ausspreche, gibt es doch teilweise vehemente Proteste dagegen. Auf was ich es zugegebenermassen auch ab und zu mal abgesehen habe. Trotzdem finde ich es zu einfach, einfach „dagegen“ zu sein. Aus welchen Gründen auch immer. Wir leben in einer Gesellschaft, die sich stetig verändert und ich finde es wichtig, hierbei sich aktiv an der Diskussion zu beteiligen. Einige Männer (und übrigens auch nicht wenige Frauen) sind in starren Gedankengängen gefangen und sie sind noch nicht an den Punkt angelangt, an dem sie für eine Diskussion offen wären. Nämlich an dem Punkt, die Bereitschaft zu haben, einmal-wenn auch nur als Gedankenexperiment-die eigene Ansicht kritisch zu hinterfragen und die Ideen der „Anderen“ durchzuspielen. Jedoch finde ich, muss man nicht zwingend ein absoluter Verfechter des Genderismus sein, um die Genderdebatte als Anlass zu nehmen, sein eigenen Verhalten in diesem Zusammenhang kritisch zu hinterfragen.

Z.B.: Wie würde ich die Welt aus der Sicht einer Frau betrachten? Und wo würde ich dann immer noch gleich denken (also käme zu den gleichen Schlussfolgerungen) und wo würde ich frühere Denkweisen anpassen? Was würde sich in meinem Verhalten verändern, wenn ich nicht mehr gestützt auf die gängigen Klischees denken und handeln würde? Wo könnte ich konkret etwas verändern in meinem Verhalten (siehe Beispiel im nächsten Abschnitt)?

Konkret habe ich mir vorgenommen, einmal wirklich die Klischees über Mann und Frau im Alltag wegzulassen. Also z.B. wäre vielleicht ein sofortiger Reflex von mir, wenn ich etwas schön eingerichtet finde: „Ah, das hat sicher deine Freundin so schön gestaltet?!“ Hier würde ich jetzt z.B. sagen: „Oh, wie schön ist eure Wohnung eingerichtet! Wer hat denn dabei so grosses Talent?“

Weiter plädiere ich dafür, im Umgang zwischen den Geschlechtern entspannter zu sein. Sprich: Bei einer lustigen Bemerkung von einer Seite nicht gleich einen versteckten Flirt hineinzuinterpretieren.

2 Kommentare zu „Ich bin ein Mann. Was hat Feminismus denn mit mir zu tun?

Kommentar verfassen